Theodor Johannes Hues [hu:s] wurde am 21.05.1954 in Recklinghausen geboren. Nach seinem Abitur am Gabrieli-Gymnasium in Eichstätt lebte er in München, bis er 1976 in das Rhein-Main-Gebiet übersiedelte und in Frankfurt am Main Kunst und Musik studierte. Dort erhielt er eine Ausbildung in Kunst (Hauptfach Grafik) und Kunstgeschichte. Mit sehr gutem Erfolg absolvierte er das erste und das zweite Staatsexamen für das Lehramt in Hessen.

Geprägt durch verschiedene Kunststile und Künstler der 60er Jahre wie Andy Warhol und Roy Lichtenstein und durch die Kunst als gesellschaftspolitische Aussage rund um Joseph Beuys, beeinflusst vom Disput an deutschen Hochschulen und Universitäten zwischen Kunst als musisch - ästhetischer Bildung und visueller Kommunikation, entwickelte Hues schon früh seinen eigenen künstlerischen Stil.

Kunst ist für ihn ein Spiegelbild gesellschaftlichen Lebens. Die kritische Auseinandersetzung mit seiner Umwelt wird thematisch in klaren, ausdrucksstarken Bildern, die sich auf wesentliche gestalterische Mittel beschränken, wiedergegeben. Diese Kriterien prägen bis heute seine Malereien, Grafiken, Objektbilder und seriellen Collagen.

Von 1983 bis 2020 war Hues als Lehrer und Kunstpädagoge in Frankfurt am Main tätig. Er war Mentor in der kunstpädagogischen Ausbildung für Studenten und Lehramtsreferendare. Er unterstützte das Projekt Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage und engagierte sich in der weltweiten Künstlergemeinschaft und Menschenrechtsorganisation Artists for Freedom. Im Rahmen der 7. Artists for Freedom Kunstausstellung in Ulm wurde er 2013 als 1. Preisträger ausgezeichnet.

Theo Hues lebt in Bad Nauheim. Mit seinen Ausstellungen und Aktionen steht er seit einigen Jahren national und international immer wieder im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Anerkennenswert ist sein soziales Engagement und das Bestreben, mit dem Verkauf seiner Bilder international Kindereinrichtungen zu unterstützen. Seit 2021 arbeitet Hues in seinem Atelier 22 in Bad Nauheim als freier Künstler.

Einige seiner Werke befinden sich im Besitz der Fondazione Opera Campana dei Caduti in Rovereto, der Spazio Tempo Arte Collection in Verona, des Kreishauses Friedberg (Hessen) sowie der Städte Frankfurt am Main und Bad Nauheim.

 

Literatur

Katalog Theo Hues - Fragmente, Bad Nauheim, 2005, 68 Seiten

Ausstellungskatalog Artists for Freedom, Be the Future, now! Werfthallen Ludwigshafen, 2011, Seite 10

Ausstellungskatalog Artistes du Monde, Palais des Festivals et des Congrès Cannes, 2011, Seite 83

Ausstellungskatalog Human Rights? Fondazione Opera Campana dei Caduti Rovereto, 2011, Seite 122 - 125

AFF Jahrbuch 2012, Ludwigshafen und Baden-Baden, Seite 30, 62, 70, 90 und 95

Ausstellungskatalog Artistes du Monde, Espace Lèo Ferrè Monaco, 2014, Seite 61

Ausstellungskatalog Human Rights? The Future’s Shape, Fondazione Opera Campana dei Caduti Rovereto, 2020,Seite 62

 

Ausstellungen / Aktivitäten (Auswahl)

2020 “INSTALLATION AND PHOTOGRAPHY” - Bad Nauheim

2020 “HUMAN RIGHTS? #The future’s shape”€ - Fondazione Opera Campana dei Caduti -  Rovereto - Italien

2020 “Tribute to Elvis” -  Atelier Hues - Bad Nauheim

2016 “FRAGMENTE” - Foyer Kerckhoff - Bad Nauheim

2016 “HUMAN RIGHTS? #DIVERSITY” - Fondazione Opera Campana dei Caduti -  Rovereto - Italien

2016 “INSTALLATION AND PHOTOGRAPHY” - Frankfurt am Main

2015 “FRAGMENTE” - Foyer Kerckhoff - Bad Nauheim

2015 “HUMAN RIGHTS? #LA CASA DELLA PACE ”- Fondazione Opera Campana dei Caduti - Rovereto -  Italien

2014 “HUMAN RIGHTS? #MEMENTO - DALLA GUERRA  ALLA PACE” - Rovereto -  Italien

2014 “ARTISTES DU MONDE”€ - Espace Lèo Ferrè  - Monaco

2014 “PORTRÄTBILDER - SERIELLE COLLAGEN”€ - Atelier Hues - Bad Nauheim

2013 “HUMAN RIGHTS?” - Fondazione Opera Campana dei Caduti - Rovereto -  Italien

2013 “HUMAN RIGHTS?” -  Ex Convento dei Francescani Neri - Specchia - Italien

2013 “7 SINS - LUXURIA” - Ex Convento dei Francescani Neri - Specchia - Italien

2013 “ARTISTS FOR FREEDOM”€ - Magirus-Deutz-Str. 12, Halle 23 - Ulm

2013 “FRAGMENTE” - Atelier Hues - Bad Nauheim

2012 “HUMAN RIGHTS?” - Fondazione Opera Campana dei Caduti - Rovereto - Italien

2012 “PUNKTE & PIXEL”  Hafentor 7 - Landungsbrücken - Hamburg

2012 “IL GESTO NELL’ARTE DEL XXI SECOLO” - Galleria Spazio Museale - Mailand - Italien

2012 “ARTISTS FOR FREEDOM”€ - Güterbahnhofstr. 9 - Baden-Baden

2012 “HUMAN RIGHTS?” -   Castello di Acaya - Lecce - Italien

2012 “ARTISTS FOR FREEDOM” - Rathausplatz 21 - Ludwigshafen

2012 “7 SINS”€ - Museo Arcos - Benevento - Italien

2012 “BLUE NOTES” - Atelier Hues - Bad Nauheim

2011 “HUMAN RIGHTS?”  - Fondazione Opera Campana dei Caduti - Rovereto - Italien

2011 “ARTISTES DU MONDE” - Palais des Festivals et des Congrès - Cannes - Frankreich

2011 “ARTISTS FOR FREEDOM” -  Werfthallen - Ludwigshafen

2011 PROJEKT “NIEDECKEN- UND LINDENBERG PORTRÄT€” -  Köln und Hamburg

2011 “THE RED LINE”€ - Atelier Hues - Bad Nauheim

2010 “KUNST ALS SERIELLES EREIGNIS”€ - Galerie im Dolce, Elvis-Presley-Platz 1 - Bad Nauheim

2010 PROJEKT “SCHULE OHNE RASSISMUS - SCHULE MIT COURAGE” - Bildübergabe - Bad Nauheim

2009 “FRAGMENTE” - Kultur- und Kongresszentrum - Bad Langensalza

2009 “FRIEDENSBILDER” -  Bolongaropalast - Frankfurt am Main

2009 “FRAGMENTE” - Kreuzgang der Basilika - Ilbenstadt

2008 “AUGENBLICKE” - Galerie im Kreishaus - Friedberg

2008 PROJEKT “DALAI LAMA PORTRÄT” - Bochum

2008 PROJEKT “ONE WORLD” - Brüssel und Paris

2008 “REFLEXION”  - Foyer Kerckhoff - Bad Nauheim

2007 PROJEKT “ONE WORLD” - Rom

2007 PROJEKT “DALAI LAMA PORTRÄT” - Freiburg

2007 PROJEKT “ONE WORLD” - Ausstellung und Bildübergabe - Frankfurt am Main

2007 “GRAPHISCHER ZYKLUS” - Atelier Hues - Bad Nauheim

2006 “OBJEKTART” - Atelier Hues - Bad Nauheim

2006 “SERIELLE PORTRÄTS” - Atelier Hues - Bad Nauheim

2005 “FRAGMENTE” - Galerie Chauvistre-Haus - Eichstätt

2005 “ALBERT EINSTEIN WOCHE” - Bad Nauheim

2005 “FRAGMENTE” - Galerie in der Trinkkuranlage - Bad Nauheim

THEO HUES

Copyright Theo Hues 2005-2021 © All rights reserved

englisch
Gutachten
Hues bei artports
Hues bei Wikipedia
Hues bei YouTube
Hues bei facebook
Konzept